ArCADia BIM 12
Text

3D Engine / 3D Ansicht

Lektion 45 Module 3

Die zwei eingebauten 3D-Engines verwenden

ArCADia BIM 12.0 hat zwei eingebaute 3D-Grafik-Engines in der 3D-Ansicht. Abhängig von den Parametern der Grafikkarten startet das Programm eine neue oder alte 3D-Ansicht. Wenn die alte Ansicht startet, bedeutet dies, dass der Computer entweder die Mindesthardwareanforderungen nicht erfüllt, oder er erfüllt sie in der Minimaloption und das Projekt läuft sehr langsam.

Das Umschalten der Engines kann im 3D-Ansichtsfenster über das Symbol  Umschalten des 3D-Ansichtsmodus oder im Fenster Optionen erfolgen. Die erste Option schaltet die Engine nur im gegebenen Dokument um. Wenn derzeit weitere Projekte geöffnet sind, werden die verbleibenden Projekte weiterhin in der Standard-Engine angezeigt. Das Fenster Optionen enthält die Definition, in welcher Standard-3D-Engine jedes nachfolgende Projekt geöffnet wird.

  • Menüleiste Verwalten --> Logische Menügruppe Optionen -->   Optionen --> 3D Ansicht
  • ArCADia-SYSTEM Symbolleiste -->   Optionen --> 3D Ansicht

Abb. 182.  Fenster zum ändern des 3D-Ansichtsmodus

ACHTUNG: Eine DirectX 11-kompatible Grafikkarte mit mindestens 2 GB VRAM ist erforderlich, um die neue 3D-Ansichts-Engine zu unterstützen; 4 GB + VRAM empfohlen (abhängig vom geladenen Projekt - Anzahl der verwendeten Texturen, ihre Auflösung, Qualitätseinstellungen, Auflösung des 3D-Ansichtsfensters). Unterstützte Betriebssysteme sind: Windows (7 SP1 / 8/10) x86 / x64. Prozessor: mit SSE2-Funktionsunterstützung; Intel Pentium 4 / AMD Athlon x64 mindestens; Intel i5 / i7 mit 3 GHz + Takt empfohlen (auch die meisten Kerne empfohlen - der Motor kann sie verwenden). Betriebsspeicher: mindestens 1 GB; 8 GB empfohlen + (hängt von der Größe des geladenen Projekts ab).

Pen