ArCADia BIM 12
Text

Einfügen von ArCADia-System-Objekten

Lektion 39 Kapitel 8 Module 2

Einfügen von ArCADia-System-Objekten

Neu in der ArCADia Version 12 ist das an den Cursor angeheftete Dateneingabefeld. Dadurch werden ausgewählte Werte und Optionen übersichtlicher eingegeben.

Abb. 135. Schwebendes Dateneingabefenster

Vorgehensweise:
  • Statusleiste -->   Ein-/Ausschalten Schwebendes Dateneingabefenster

Das Fenster zeigt den aktuellen Status des Befehls und daneben ein Feld zur Eingabe eines Wertes an. Darunter befinden sich die Unteroptionen, die beim Zeichnen und Modifizieren ausgewählt werden können. Mit der Tabulatortaste auf der Tastatur können Unteroptionen ausgewählt und zwischen ihnen gewechselt werden. Wenn nicht alle Unteroptionen in das Fenster passen, wird das Symbol > auf der rechten Seite der zweiten Zeile aktiv, die sich nach Auswahl des Pfeils auf der Tastatur zwischen den Unteroptionen bewegt. Enter bestätigt die gewählte Option.

Einfügeleiste

Um das Einfügen von Elementen zu erleichtern: Auswahl eines Griffs zum Einfügen, Zugriff auf die Eigenschaften und den Typ, wurde ein Fenster zum Einfügen von Objekten erstellt.

Eine Beispiel-Symbolleiste, die beim Einfügen einer Wand erscheint:

Abb. 136. Beispielhaftes Fenster beim Einfügen einer Wand

Abb. 137. Während eines Schornsteineinsatzes angezeigtes Fenster

Abb. 138. Beispiel für ein Fenster während des Einfügens einer Elektroleitung

Abb. 139. Beispielfenster beim Einfügen eines Wasserrohres

Eine detaillierte Beschreibung der Funktionen ist in den Hilfedateien enthalten, die in Modulen zur Verfügung stehen, weiter unten finden Sie eine Beschreibung der Optionen, die bei der Einführung der meisten Elemente des Systems vorhanden sind.

Tab. 7.         Optionen im Einfüge Fenster

Zum Dialogfeld Eigenschaften

Öffnet das Fenster Eigenschaften eines Elementes, z. B. Wände, Elektroleitung  oder Wasserrohr.

Einfügen mit Rotation

Mit der standardmäßig aktivierten Option können Sie den Winkel beim Einfügen von Elementen angeben: Säulen, Schornsteine, 2D- und 3D-Objekte, Beleuchtungskörper usw. Elemente.

Achsenrichtung

Diese Option zeigt die horizontalen und vertikalen Geraden an, die von entdeckten Punkten eingefügter Elemente abgehen. Wenn von der Option ein Rand des eingefügten Elementes entdeckt wird, zeigt sie eine Gerade an, die den entdeckten Rand verlängert.

Bei Winkel

Diese Option zeigt die definierten Winkel an, die von vorhandenen Elementen im Projekt festgelegt werden.

Erkennung von Elementen und Abschnitten

Diese Option entdeckt die Ränder und Punkte eingefügter Elemente.

Bezug

Ermöglicht das Einfügen eines gewählten Elementes in einer definierten Entfernung zum gewählten Punkt.

Zwischen Punkten (Mittelpunkt)

Ermöglicht das Einfügen eines Elementes im Mittelpunkt der eingestellten Entfernung.

Zwischen Punkten (Prozentual)

Ermöglicht das Einfügen von Elementen in einer prozentualen Aufteilung des angegebenen Abschnitts.

Optionen zum Einfügen von Elementen

Öffnet das Fenster mit den Track- und Unterlageeinstellungen. Eine ausführlichere Beschreibung des Fensters finden Sie im Kapitel Optionen.

Typ

Gespeicherte Zusammensetzung gemeinsamer Eigenschaften für viele Elemente vom selben Typ (Elementvorlage wird durch den Nutzer definiert).

Projektbibliothek

Bibliothek, die mit der gewählten Vorlage übereinstimmt. Erstellung der Bibliothek mit dem Fortschritt der Zeichnung beim Speichern der folgenden Typen.

Globale Bibliothek

Typenbibliothek, die mit dem Programm geliefert und die durch die Nutzerbibliothek erweitert wird, in dem eigenen Elementtypen zur Nutzung in folgenden Projekten gespeichert werden können.

Schließen

Verlässt die Option, ohne ein Element einzufügen.


Stiftarten

Definiert die Linienart, mit der ein einzufügendes Element gezeichnet wird.

Schriftarten

Definiert die Größe und die Art der Schrift, die ein Element beschreiben.

Oberflächen

Zuordnung der Materialien oder Texturen zu einzelnen Oberflächen eines einzufügenden Elementes.


Zusätzliche Optionen, die das Zeichnen erleichtern, sind nach dem Aufruf des Elementeinfügens (z.B. Wand einfügen, Fenster einfügen, usw.) im Einfüge Fenster verfügbar. Diese Optionen sind für alle architektonischen Elemente verfügbar.

Abb. 140. Einfüge Fenster

Im obigen Fenster werden die Optionen durch Klicken mit der Maus auf das Symbol oder die Schaltfläche ausgewählt.

Abb. 141. Schwebendes Dateneingabefenster

In einem schwebenden Dateneingabefenster werden die Optionen mit der Tabulator-Taste auf der Tastatur aufgerufen. Die Option wird durch Drücken der Eingabetaste ausgewählt. Wenn es viele Unteroptionen gibt, wird mit dem Pfeil auf der Tastatur zu den nächsten Optionen gewechselt.

Abb. 142. Fragedialogfenster, Standartmäßig deaktiviert

Abb. 143. Command Area; Befehlseingabebereich

Im Befehlseingabebereich werden ausgewählte Buchstaben und Zahlen, Befehle, Aliase und Tastaturkürzel eingegeben.

Bezug

Bezug ist eine Option zum Einfügen eines gewählten Elementes in einer definierten Entfernung zu einem gewählten Punkt. Diese Option eignet sich ausgezeichnet zum Einfügen von Fenstern und Türen in einer bestimmten Entfernung zur Wand oder zu einem anderen Fenster, auch bei der Zeichnung von Räumen mit einem bestimmten Ausmaß.

Beispiel:

Sie möchten ein Fenster in einer Entfernung von 65 cm von der inneren Ecke eines Raumes einfügen. Wählen Sie dazu die Option Fenster einfügen, dann wählen Sie oder definieren Sie den Typ und klicken Sie auf die Option Bezug, die sich auf der Eingabeleiste, im Fenster mit den Meldungen oder Befehlen, befindet.

Abb. 144. Einschalten der Bezugsoption

Danach zeigen Sie den Ort, von dem aus die Entfernung von 65cm gemessen wird, also die Ecke des Raumes, an.

Abb. 145. Bestimmung des Bezugspunkts

Standardmäßig werden die Fenster durch die Mitte, also dem Symmetriepunkt, eingefügt. Beim Einfügen des Fensters mit dem Punkt Bezug benötigen Sie den nächstliegenden Rand des Fensters. Wählen Sie in der Leiste Fenster den entsprechenden Griff aus. Um zu prüfen, ob der richtige Rand angezeigt wird, überprüfen Sie im Grundriss die sich vom Einfüge punkt aus ziehende Linie. Geht die Linie durch das Fenster, bedeutet das, dass ein anderer Rand gewählt werden muss. Auf der unteren Zeichnung finden Sie die richtige Lage.

Abb. 146. Einstellung der Richtung und der Kanten des eingefügten Fensters

Sobald der Punkt und der Griff ausgewählt sind, müssen Sie den Abstand bestimmen, d.h. 65, und sobald dies bestätigt ist, haben Sie ein Fenster mit dem richtigen Abstand eingefügt.

Abb. 147. Eingefügtes Fenster

Mitte zwischen zwei Punkten

Die Option Mitte zwischen zwei Punkten ermöglicht es, das Element, z.B. die Türen, in der Hälfte der von uns angegebenen Entfernung einzufügen.

Beispiel:

Sie möchte die Balkontür genau in der Mitte der Wand einfügen. An der Wand befinden sich aber schon die Fenster, die asymmetrisch angebracht sind. Der Griffpunkt wird uns somit die Mittelpunkte der folgenden Punkte zwischen den Fenstern anzeigen. Nach dem Aufruf der Option Fenster einfügen (Balkontür) wählen Sie in der Eingegleiste, im Fenster für Meldungen oder Befehle, die Option Zwischen Punkten (Mittelpunkt) und geben den Anfangs- und Endpunkt der Wand an.

Nach Prozentsatz zwischen den Punkten

Die Funktion Nach Prozentsatz zwischen den Punkten ermöglicht das Einfügen von Elementen mit einer prozentualen Aufteilung des ausgewählten Abschnitts.

Beispiel:

Wenn Sie zwei Fenster mit gleichmäßigem Abstand in der Wand platzieren möchten, so dass eines davon auf 1/3 und das andere auf 2/3 der Wand liegt, dann müssen Sie nach dem Aufruf der Option Fenster einfügen, den Fenstertyp definieren und die Option Nach Prozentsatz zwischen den Punkten in der Einfüge-Symbolleiste auswählen.

Abb. 148. Auswahl der Einfüge Optionen

Dann müssen Sie im Meldefenster oder Befehlsbereich den Entfernungsprozentsatz angeben, der in diesem Fall 33 betragen würde. Geben Sie den Anfang und das Ende der Wand an.

Abb. 149. Bezeichnen des Einfüge Ausschnitts

Dann fügen Sie das zweite Fenster wie zuvor ein, diesmal mit Angabe des Endes und dann des Anfangs der Wand, so dass der unten dargestellte Effekt erreicht wird.

Abb. 150. Eingefügtes Fenster

Parallel

Die Option Parallel wird anders als die vorher beschriebenen Einfüge Optionen aufgerufen. Um eine Wand zu zeichnen, die sich parallel zu einer schon vorhandenen Wand befinden soll, wählen Sie die Option Wand einfügen, geben Sie den Anfangspunkt an und erst dann erscheint auf der Leiste die Option Parallel  .

Abb. 151. Zeichnen einer Parallelen Wand

Nach dem Aufruf dieser Optionen zeigen Sie zwei Punkte der Wand, in Bezug zu welcher die parallele Wand gezeichnet werden soll.

Abb. 152. Angabe des Parallelen Bezugs

Vom Programm wird der Einfüge Winkel gesperrt. Sie müssen dann die Wandlänge anzeigen oder angeben.

Abb. 153. Zwei Parallele Wände

Bearbeitungsfenster

Die im Grundriss eingefügten Elemente des Wandsystems können mit dem Bearbeitungsfenster bearbeitet werden:

Abb. 154. Bearbeitungsfenster einer Wand

Tab. 8. Verfügbare Werkzeuge für Wandbearbeitung

Eigenschaften

Öffnet das Fenster Eigenschaften.

Stift und Schrift übertragen

Übernimmt die Einstellungen von Stiften (Liniendicke, Linienart) sowie Größe und Schrift.

Format übertragen

Übernimmt den Wand typ, seine Anordnung und Schichtdicke und überträgt sie auf ausgewählte Wände.

Wand länger/kürzer

Ändert die Länge einer gewählten Wand.

Wand teilen

Teilt die Wand an einer ausgewählten Stelle.

Schichtenreihenfolge ändern

Ändert die Lage von Schichten.

Zuschnitt durchs Dach annullieren

Entfernt den durchgeführten Elementzuschnitt für ein Dach oder eine Decke.

Bis zu dieser Wand verlängern

Verlängert markierte Wände zur ursprünglich markierten Wand. Nur diese Wände, die mit der Wand zusammentreffen, in Bezug auf welche Sie verlängert werden, werden auch tatsächlich verändert.

Verkürze bis zu dieser Wand

Kürzt markierte Wände zur ursprünglich markierten Wand, um kürzere Abschnitte, die außerhalb der markierten Wand herausragen. 

Markierte Elemente entfernen

Entfernt die Markierung.

Typ

Gespeicherte Zusammensetzung gemeinsamer Eigenschaften für viele Elemente vom selben Typ (Elementvorlage wird durch den Nutzer definiert).

Dokumentenbibliothek

Bibliothek, die mit der gewählten Vorlage übereinstimmt. Die Bibliothek wird mit dem Fortschritt der Zeichnung beim Speichern sich folgender Typen erstellt.

Globale Bibliothek

Typenbibliothek, die mit dem Programm geliefert und die durch die Nutzerbibliothek erweitert wird, in dem eigenen Elementtypen zur Nutzung in folgenden Projekten gespeichert werden können.

Schließen

Verlässt die Option, ohne ein Element einzufügen.

Stiftarten

Definiert die Linienart, mit der ein einzufügendes Element gezeichnet wird.

Schriftarten

Definiert die Größe und die Art der Schrift, die ein Element beschreiben.

Oberflächen

Zuordnung der Materialien oder Texturen zu einzelnen Oberflächen eines einzufügenden Elementes.


Mit Typen arbeiten

Manche Objekte von ArCADia, z. B. Wände, Fenster, Türen usw., arbeiten mit der Typenbibliothek zusammen. Bei einem Elementtyp handelt es sich um einen festgesetzten Satz von gemeinsamen Eigenschaften für viele Objekte derselben Art. Beim Wand typ ist beispielsweise die Zahl, der Typ von Schichten usw. festgesetzt. Der Typ ist unter dem von Nutzer gewählten Namen gespeichert. Den Objekten wird standardmäßig kein Typ zugeschrieben, es sei denn, dass der Nutzer beim Einfügen des Objekts einen Typ aus der Bibliothek gewählt hat.

Es stehen zwei Typen von Bibliotheken zur Verfügung:
  • Projektbibliothek (im Dokument gespeichert) — ermöglicht die Übertragung der Typen mit dem Dokument;
  • Globale Bibliothek (im Nutzerordner Computer gespeichert) – ermöglicht die Übertragung von Typen zwischen verschiedenen Dokumenten.

Wenn ein Objekt mit der Typenbibliothek zusammenarbeitet, dann befindet sich im oberen Teil des Dialogfensters Eigenschaften für dieses Objekt die sog. Leiste Element verwalten:

Abb. 155. Typenmanager ohne aktiven Typ

Abb. 156. Typenmanager mit aktivem Typ

Verfügbare Optionen:

Typ — zugänglich durch Auswahl aus der Dropdown-Liste. Eine Liste mit den bisher im Dokument verwendeten Typen steht zur Verfügung. Nach der Auswahl aus der Liste erfolgt die Änderung der Objekteigenschaften auf die, die im Typ eingestellt waren. Der Typenname erscheint in der Leiste.

  (Neuen hinzufügen) — erstellt einen neuen Typ auf Grundlage der aktuell eingestellten Objekteigenschaften. Der Nutzer wird nach dem Namen und Speichern des neuen Typs in der globalen Bibliothek und (oder) Dokumentbibliothek gefragt. Das Speichern des Typs in der globalen Bibliothek ermöglicht den Zugang zu diesem Element bei jedem neuen Projekt. Wird der Typ nur in der Projektbibliothek gespeichert, wird er bei folgenden Projekten nicht verfügbar sein.

  (Aktualisieren) — wenn der Nutzer nach der Anwendung des Typs beim Objekt eine beliebige seiner Eigenschaften modifiziert hat, erhält der Typenname in der Leiste das Präfix "<Neu> anhand: ...". Dann aktiviert sich auch diese Schaltfläche. Ihre Verwendung führt zum Überschreiben des Typs mit den aktuellen Objekteigenschaften und die zusätzliche Ausbreitung dieser Änderungen auf alle Objekte dieses Typs.

Abb. 157. Feld für Typensymbol

Typensymbol — das Feld ist aktiv, wenn auf dem Objekt ein Typ verwendet und nicht modifiziert wurde (siehe: Aktualisieren). Dies ermöglicht es, dem Objekttyp eine verkürzte Bezeichnung zu geben, die unter anderem zur Erstellung der Zusammenfassungen dient. Bei Fenstern und Türen kann das Typensymbol (Bezeichnung) auf „Stecknadel“ und für Wände, Decken und Dächer in der Elementbeschreibung (Fahne) im Schnitt angezeigt werden.

Zusätzlich erscheint durch den rechten Mausklick auf die geöffnete Typenliste das Menü mit zwei Optionen: Name ändern und Typ entfernen.

Typenbibliothek

Vorgehensweise:
  • Menüleiste Verwalten ---> Logische Gruppe Bibliotheken -->   Typen
  • ArCADia-SYSTEM Symbolleiste -->   Typen

Das Dialogfenster Bearbeitung von Elementtypen erscheint.

Abb. 158. Fenster der Typenbibliothek

Die Typenbibliothek wird verwendet, um neue Elementtypen zu bearbeiten und in das ArCADia BIM-System einzuführen. Sie erleichtert den Zugriff auf die Herstellerkataloge und ermöglicht es, nur die Kataloge auszuwählen, die der Benutzer bei der Konstruktion am häufigsten verwendet.

Im oberen Teil des Typeditor-Fensters hat der Benutzer die Möglichkeit, einen Zweig aus der Dropdown-Liste auszuwählen, in der alle in ArCADia BIM verfügbaren Zweigmodule aufgelistet sind.

Abb. 159. Branchenliste

Nach der Auswahl der entsprechenden Branche hat der Benutzer Zugriff auf alle Elemente, z.B. Wand, die in der ausgewählten Branche (Modul) aus der Dropdown-Liste Elemente (auf der rechten Seite) verfügbar sind.

Abb. 160. Architektur Branchenliste

Nach dem Klicken auf das ausgewählte Element in der Globalen Bibliothek sind alle Elementtypen verfügbar. Beim ersten Durchlauf werden standardmäßig die in der Software verfügbaren Typen angezeigt. Während des Entwurfsprozesses können Sie der Bibliothek weitere Typen hinzufügen.

Abb. 161. Typen Bibliotheksfenster

Der untere Teil des Editors wurde in die Seite für Globale Bibliothek (links) und die Seite für Projektbibliothek (rechts) aufgeteilt.

Globale Bibliothek – die Stelle, an der alle Elementtypen vorhanden sind, die für den Nutzer nach der Programminstallation (standardmäßige Typen) – Standardmäßige Bibliothek – und bei der Arbeit mit dem Programm – Nutzerbibliothek – verfügbar sind. Die Standardmäßige Bibliothek ist nicht editierbar (es können keine Elemente hinzugefügt, geändert oder entfernt werden), die dort vorhandenen Typen können verwendet werden, jedoch wird durch ihre Modifikation und ihr Überschreiben ein neuer Typ in der Nutzerbibliothek erstellt. Alle Typen, die während der Arbeit in der Globalen Bibliothek gespeichert werden, können in der Nutzerbibliothek gefunden werden. Diese Typen können modifiziert und entfernt werden.

Projektbibliothek – die Stelle mit allen gespeicherten Elementtypen, die im Projekt verwendet werden sollen. Es handelt sich also um die Elementtypen, die während der Arbeit gespeichert wurden (oder mit der Zeichnungsvorlage eingefügt wurden). Die Typenliste ändert sich bei der Arbeit am Projekt, wenn folgende Elementtypen hinzugefügt werden.

Abb. 162. Fragment des Eigenschaftenfensters mit dem markierten Typenauswahlfeld

Abb. 163. Das Einfüge Fenster für eine Wand, in dem Sie auch Zugriff auf die Projekttyp-Bibliothek haben


Tab. 9. Werkzeuge zum Hinzufügen und Bearbeiten von Typen

Neuen Typ hinzufügen

Fügt der Globalen Bibliothek (Nutzerbibliothek) oder der Projektbibliothek einen neuen Typ hinzu. Nach dem Klicken auf das Symbol erscheint das Fenster mit den Typeneigenschaften, in dem die Typenbezeichnung und notwendige Parameter des Typs eingefügt werden sollen.

Neuen Ordner hinzufügen

Das Fenster, in dem der Nutzer den Namen für einen neu zu erstellenden Ordner eingibt, dem später die Elementtypen hinzugefügt werden können, erscheint. Nach der Eingabe des Namens drücken Sie auf die Schaltfläche  , um der Bibliothek den Ordner hinzuzufügen, oder auf  , um den Befehl abzubrechen.

Entfernen

Entfernt einen markierten Typ (Option verfügbar in der Globalen Bibliothek im Teil Standardmäßige Bibliothek).

Typeneigenschaften

Öffnet das Fenster mit den Eigenschaften des markierten Typs. Diese können hier geändert und gespeichert werden (wenn der Typ sich in der Projektbibliothek oder im Teil der Nutzerbibliothek in der Globalen Bibliothek befindet.

Nur die im Projekt verwendeten Typen lassen

Die nicht verwendeten Typen werden aus dem aktiven Dokument entfernt. Wenn Elementtypen in der Vorlage, mit der das Projekt erstellt wurde, gespeichert sind, dann werden sie beim folgenden Öffnen des Projekts zurück in die Liste der Projektbibliothek gebracht (obwohl sie nicht verwendet wurden).


ACHTUNG: Durch Klicken auf das Symbol Neuen Typ hinzufügen, wenn ein Typ zuvor in der Bibliothek markiert war, wird ein neuer Typ auf der Grundlage des markierten Typs hinzugefügt. Dies erleichtert die Eingabe eines Katalogs von Artikeln in die Bibliothek, die z.B. von einer Firma geliefert werden, wobei das einzige Unterscheidungsmerkmal z.B. der Durchmesser des Rohrs ist.

Abb. 164. Wandelementtyp Fenster

Über der Projektbibliothek befindet sich die Schaltfläche  . Nach dem Klicken darauf werden die Einstellungen für Projektbibliothek gespeichert und für folgende Projekte in dieser Vorlage verfügbar sein. Daneben finden Sie die Schaltfläche  , die den Zugang zu vorhandenen Vorlagen ermöglicht.

Abb. 165. List mit Wandtypen, die im beispielhaften Projekt definiert sind

Im Fenster Projektbibliothek haben Sie auch die Möglichkeit zu prüfen, welche Typen des gegebenen Elementes gegenwärtig im Projekt verwendet werden – beim Namen eines solchen Typs befindet sich auf der linken Seite das Zeichen  .

Nach dem Klicken auf die Schaltfläche   Nur die im Projekt verwendeten Typen belassen und Bestätigen werden nur die nicht verwendeten Typen aus der Projektbibliothek entfernt.

Abb. 166. Liste im Beispielprojekt verwendeter Wandtypen

Unter beiden Bibliotheken befinden sich die Schaltflächen Alles zusammenrollen   – durch Klicken darauf wird der Typenbaum in der gegebenen Bibliothek zu Hauptordnern zusammengerollt. Die Schaltfläche Alles ausrollen   zeigt alle Typen an, auch die, die sich tief verborgen in den Ordnern befinden.

Der Nutzer kann auch einen Typ in der Bibliothek suchen. Dazu muss er in das Feld   einen Teil oder den ganzen Namen des gesuchten Typs eingeben. Die Typenliste wird dann auf die Typen mit dem Namen verkürzt, die zur gesuchten Phrase passen. Die Schaltfläche   dient zur Wiederherstellung der vollständigen Liste und zum Löschen der gesuchten Phrase.

Die Schaltflächen für die Übertragung zwischen den Bibliotheken aktivieren sich nach dem Markieren der Typen oder der Ordner.

Alles in die Projektbibliothek kopieren   – kopiert den ganzen Inhalt der globalen Bibliothek in die Projektbibliothek für ein gegebenes Element.

In die Projektbibliothek kopieren   – kopiert die markierten Elemente in die Projektbibliothek.

In die Globale Bibliothek kopieren   – kopiert die markierten Elemente in die Globale Bibliothek.

Alles in die Globale Bibliothek kopieren   – kopiert den ganzen Inhalt der Projektbibliothek in die Globale Bibliothek.


Meldungen, die bei der Arbeit mit der Typenbibliothek angezeigt werden können:

Abb. 167. Meldung über das Finden eines ähnlichen Typs

Diese Meldung informiert darüber, dass es bereits einen Typ mit diesem Namen gibt, so dass für den zu speichernden Typ ein anderer Name vergeben werden sollte.

Abb. 168. Meldung zur Bestätigung der Löschung der Elementtypen aus der Bibliothek

Diese Meldung informiert darüber, dass die vom Benutzer markierten Typen entfernt wurden. Die Schaltfläche   bestätigt das Löschen der Typen.

Abb. 169. Diese Meldung informiert darüber, dass das Layout der Projektbibliothek in einer Projektvorlage gespeichert wurde z. B. ARCHITEKTUR


Elementtyp ändern

  • Menüleiste Verwalten --> Logische Menügruppe Bibliotheken -->   Typ ändern
  • ArCADia-SYSTEM Symbolleiste -->   Typ ändern

Nach der Ausführung des Befehls müssen Sie das Element auswählen, dessen Typ Sie ändern möchten. Das folgende Fenster wird dann angezeigt:

Abb. 170. Typenänderungsfenster

Änderung des Typs – Name des Typs, der vom markierten Element abgelesen wurde.

in Typ – Liste mit Typen, die im Projekt   und in der Globalen Bibliothek des Programms   vorhanden sind.

Nach Bestätigung der Auswahl eines neuen Typs erscheint die Meldung über die Anzahl der Elemente, die geändert werden.

Pen