ArCADia BIM 12
Text

Gelände

Lektion 33 Kapitel 6 Module 2

Geländeplanung in ArCADia BIM

Um das Projekt sowohl in der 3D-Ansicht als auch im Querschnitt besser sichtbar zu machen oder um den Netzentwurf zu zeigen, können Sie eine Bodenfläche nach Punkthöhen oder nach Punkthöhenlinien einfügen. Diese Optionen geben Ihnen die Möglichkeit, das Geländerelief frei zu gestalten, indem sie die entworfenen und tatsächlichen Bedingungen des Geländes, auf dem das entworfene Gebäude platziert werden soll, genau wiedergeben.

Ab sofort bietet das ArCADia BIM-System neue Funktionen für das Gelände und teilt es in das bestehende Gelände und das entworfene Gelände auf. Dies ist die Vorstufe zu einer neuen Funktion, die in späteren Softwareversionen mit zusätzlichen spezialisierten Funktionalitäten ausgestattet werden wird.

Das Gelände kann mit den folgenden Funktionen gestaltet werden: Höhenpunkt einfügen und Höhenlinie einfügen durch Eingabe der relevanten Daten oder durch Lesen aus dem Zeichnungstext.

In der neuen Version der ArCADia Software kann das Gelände, das anfänglich durch Höhenpunkt einfügen oder durch Höhenlinie einfügen eingefügt wurde, weiter bearbeitet werden, ebenso wie Teiche, Vegetation und Teiche hinzugefügt werden können. Diese Optionen sind im Modul ArCADia-LANDSCHAFTSARCHITEKTUR verfügbar. Diese Optionen sind im Online Kurs ArCADia-LANDSCHAFTSARCHITEKTUR beschrieben.

Vorgehensweise:
  • Menüleiste Gelände --> Logische Menügruppe Gelände -->   Höhenpunkt und   Höhenlinie
  • ArCADia-GELÄNDE Symbolleiste -->   Höhenpunkt und   Höhenlinie

Sobald die Option ausgewählt ist, wird ein Dialogfeld für die Lichtpunkthöhe angezeigt.

Abb. 127.  Dialogfenster zum Einfügen der Höhenpunkte

Ordinate vorhandenes Gelände — schaltet die Ordinate für ein vorhandenes Gelände eines Höhenpunktes ein oder aus, und deaktiviert (wird grau markiert) folgende Programmfunktionen: das Fenster zum Einfügen von Werten, die Schaltfläche   Wert dem Text entnehmen und das Auswahlfeld Flächen.

Werte synchronisieren   — ein- oder ausgeschaltetes Bearbeitungsfenster Ordinate geplantes Gelände, das die Werte vom Fenster Vorhandenes Gelände übernimmt (oder nicht).

ACHTUNGDiese Schaltfläche ist nur dann verfügbar, wenn beide Dialogfenster markiert wurden: Ordinate vorhandenes Gelände und Ordinate geplantes Gelände.

Flächen — die eingeschaltete Option deaktiviert das Kontrollfenster zum Einfügen der Ordinate vom (entsprechend) vorhandenen oder geplanten Gelände. Das Programm liest selbstständig die Höhe des vorhandenen (geplanten) Geländes vom Mauszeiger oder von den Fangpunkten ab und fügt den abgelesenen Wert in das entsprechende Kontrollfenster ein. Befindet sich der Mauszeiger außerhalb des vorhandenen (geplanten) Geländes, wird der Wert 0.00 in das Kontrollfenster eingefügt.

Ordinate geplantes Gelände — analog zum Auswahlfenster Ordinate vorhandenes Gelände.

Nach der Eingabe der Werte werden dementsprechend Höhenlinien oder Höhenpunkte festgelegt. Je mehr Punkte definiert werden, desto genauer wird die Gestaltung des Geländes.

ACHTUNG: Um die Höhe der Bodenplatte des Gebäudes richtig an die Geländehöhe anzupassen, müssen Sie beachten, dass die Geländehöhe des Gebäudes durch die absolute Basishöhe definiert wird. Die absolute Basishöhe ist die Höhe über dem Meeresspiegel, die für das Basisgeschoss (gewöhnlich das erste definierte Geschoss) definiert wurde.

Beispiel:

Ein Gebäude, dessen Erdgeschoss 240 m über dem Meeresspiegel liegt, wird 25 cm höher in Bezug auf das Gelände liegen.

Abb. 128. Dialogfenster mit den Geschosseigenschaften

Für das Basisgeschoss geben wir die Werte ein, wo die Basishöhe 0.00 des Gebäudes (Erdgeschosses) mit dem Wert 240 m ü.d.M. gleich ist. Für das entworfene Projekt geben wir als Höhenpunkte 239.75 m ü.d.M. an, also 25 cm darunter.

ACHTUNG: Wenn die Lichtpunkthöhe die Gelände-Ordinate angeben soll, müssen Sie diese nach dem Umschalten auf das Externe Gelände im Projektbaum des Projektmanagers eingeben.

Abb. 129. Beispielprojekt mit Höhenbeschreibung

Pen