Architekturplanung
Text

Wände im Grundriss bearbeiten (Verlängern, Trimmen, teilen etc.)

Lektion 33 Module 5

Wände im Grundriss bearbeiten

Alle im Grundriss eingefügten Wände können mithilfe folgender Optionen bearbeitet werden:


Abb. 150 Bearbeitungsfenster für Wand


Verfügbare Werkzeuge für die Wandbearbeitung im Grundriss

 

Eigenschaften

Öffnet das Fenster Eigenschaften.

 

Stift und Schrift übertragen

Übernimmt die Einstellungen von Stiften

(Liniendicke, Linienart) sowie Größe und Schrift.

 

Format übertragen

Übernimmt den Wandtyp, seine Anordnung und

Schichtdicke und überträgt sie auf ausgewählte Wände.

Wand länger/kürzer 

Ändert die Länge einer gewählten Wand.

 

Wand teilen

Teilt die Wand an einer ausgewählten Stelle.

 

Schichtreihenfolge ändern

Ändert die Lage von Schichten.

 

Zuschnitt durchs Dach annullieren

Entfernt den durchgeführten Elementzuschnitt für ein Dach oder eine Decke.

 

Bis dieser Wand verlängern

Verlängert markierte Wände zur ursprünglich markierten Wand. Nur diese Wände, die mit der Wand zusammentreffen, in Bezug auf welche Sie verlängert werden, werden auch tatsächlich verändert.

 

Verkürze bis zu dieser Wand 

Verkürzt markierte Wände zur ursprünglich markierten Wand, um kürzere Abschnitte, die außerhalb der markierten Wand liegen. 

 

Markierte Elemente löschen

Entfernt die Markierung.

 

Typ

Gespeicherte Zusammensetzung gemeinsamer Eigenschaften für viele Elemente vom selben Typ

(Elementvorlage wird durch den Nutzer definiert).

 

Projektbibliothek

Bibliothek, die mit der gewählten Vorlage übereinstimmt. Die Bibliothek wird mit dem Fortschritt der Zeichnung beim Speichern sich folgender Typen erstellt.

 

Globale Bibliothek

Typenbibliothek, die mit dem Programm geliefert und die durch die Nutzerbibliothek erweitert wird, in der eigene Elementtypen zur Nutzung in folgenden Projekten gespeichert werden können.

 

Schließen

Verlässt die Option, ohne ein Element einzufügen.

 

Stiftarten

Definiert die Linienart, mit der ein einzufügendes Element gezeichnet wird.

 

Schriftarten

Definiert die Größe und die Art der Schrift, die ein Element beschreiben.

 

Oberflächen

Zuordnung der Materialien oder Texturen zu einzelnen Oberflächen eines einzufügenden Elementes.

Ab der Version 3.9 finden Sie im Grundrissplaner (--> die Architektur Erweiterung) die Option Als Muster nutzen, die die Daten einer markierten Wand kopiert, um sie als Einstellungen für eine zunächst einzufügende Wand im Grundriss einzutragen. Diese Option war bis jetzt auf der Aktionsleiste als wahlweise Option vorhanden. Jetzt wurde sie dauerhaft eingeschaltet und ist nicht mehr auf der Leiste sichtbar.

Nach dem Markieren eines Elementes im Grundriss ist die Wandbearbeitung verfügbar. Nach Auswahl dieses Elementes erscheint die Aktionsleiste mit den oben beschriebenen Optionen sowie die Richtung für das Wandeinfügen.


Abb. 151     Eine im Grundriss markierte Wand

Alle Wände können auch entfernt, kopiert, gedreht und verschoben werden. Sie können auch Ihre Dicke und die Schichtenzahl ändern. Die letzte Option ist im Fenster Objekteigenschaften: Wand verfügbar.

Bei der Änderung der Schichtenzahl oder ihrer Dicke können Sie die Option Bezug bei Modifikationen wählen, also die Linie, die bei einer Umwandlung an derselben Stelle bleibt (diese Option finden Sie im Panel Operationen). Die Wanddicke wird standardmäßig unter Beibehalten der Konstruktionsachse der Wand geändert. 

Abb. 152 Umwandlungslinie für Wand

Diese Option ist besonders nützlich, wenn z. B. ein Aufmaß eines Gebäudes durchgeführt wurde, das nach einer Reparatur eine Außenisolierung erhält. Das bedeutet, dass einzufügende Raumaufmaße keinen Änderungen unterzogen werden und nach der Änderung der Wanddicke ein Rand, der Außenrand, im Festpunkt bleiben sollte.

Eine Neuheit stellt die Möglichkeit dar, mehrere Wände gleichzeitig zu verlängern. Diese Option wird im Bearbeitungsfenster der Wand aufgerufen, bis die anderen Wände verlängert werden.


Abb. 153 Wandverlängerung im Grundriss – Markierung einer Wand, bis die anderen Wände  verlängert werden.

Im Bearbeitungsfenster wählen Sie  Bis diese Wand verlängern und markieren (durch den Bereich oder Klicken auf jede Wand) die Wände, die verlängert werden sollen.


 Abb. 154 Wandverlängerung im Grundriss - Markierung der Wände zum Verlängern

Die Markierung wird durch einen rechten Mausklick oder die Taste Enter bestätigt.


Abb. 155 Wandverlängerung – Endergebnis in der Grundrissansicht

Die Option der Verkürzung der Wände bis zur markierten Wand funktioniert ähnlich und wird auch aus dem Bearbeitungsfenster aufgerufen. Die markierte Wand kürzt sämtliche zur Kürzung markierte Wände durch die Entfernung von kürzeren Abschnitten. 

Wir markieren die Wand im Grundriss, welche die durch sie durchquerenden Wände kürzen soll.

Abb. 156 Kürzung der Wände – Markierung der Wand

Im Bearbeitungsfenster wählen wir die Option Verkürze bis zu dieser Wand und nacheinander markieren wir die Wände, die gekürzt werden sollten. 

Abb. 157 Kürzung der Wände – Markierung der zu kürzenden Wände

Wir bestätigen die Wahl der Wände zur Kürzung. Die Wände werden so gekürzt, dass längere Abschnitte der Wände verbleiben. 

Abb. 158  Kürzung der Wände – das Ergebnis der Kürzung

Pen