Architekturplanung
Text

Wendeltreppe in Grundriss einfügen

Lektion 51 Module 11

Wendeltreppen im Grundriss zeichnen

Das Programm verfügt über zwei Optionen für das Einfügen von Wendeltreppen in den Grundriss – durch die Mitte und durch den Radius sowie durch 3 Punkte im Umriss.

Vorgehensweise:

Menüleiste Architektur --> logische Menügruppe Gebäude -->  Wendeltreppe  oder  Wendeltreppe über 3 Punkte

Nach der Auswahl der Option Zu den Eigenschaften aus der Einfügeleiste erscheint das Fenster Objekteigenschaften: Treppe


Abb. 226 Eigenschaftenfenster Treppen, vor dem Einfügen

Beim Einfügen einer Wendeltreppe im Grundriss ist es möglich, folgende Parameter zu bearbeiten:

  • Beschreibung anzeigen — ermöglicht das Ein- und Ausschalten einer Beschreibung aller Treppenläufe.
  • Bezugsniveau — Basishöhe der Treppe.
  • < Reset — diese Schaltfläche dient zur Nullstellung der Basishöhe.
  • Treppenhöhe – Gesamthöhe der Treppe (standardmäßig ist sie mit der Geschosshöhe gleich).
  • < Aus Etage — diese Schaltfläche dient zur Änderung des Wertes für die Treppenhöhe auf den Wert eines aktuellen Geschosses.
  • Plattendicke des Podests — standardmäßig beträgt die Podestdicke 16 cm.
  • Stufenbreite — Tiefe einer einzelnen Stufe (voreingestellt auf 29 cm). Wenn das Feld Stufenbreite markiert wird, dann wird die automatische Anpassung an den angegebenen Wert geändert.
  • Setzstufe an – Treppenstufe, wenn die Setzstufe aus ist, wenn sie eingefügt wird, ist das eine Stufe unter der Platte der Treppe. Die Option ist im Wechsel mit Wange an verfügbar. 
  • Wange an – die Konstruktionselemente einer Holztreppe, welche die Stufen oder Trittstufen halten. Die Option steht im Wechsel mit Setzstufe an verfügbar. 
  • Wangendicke – die Breite des Konstruktionsbrettes, welche die Stufen einer Holztreppe hält. Die Option steht nur bei aktivierter Option Wange an zur Verfügung.
  • Obere Wangenhöhe – der Abstand zwischen der OK der Wange und der oberen Ecke der Stufe oder Trittstufe (ohne den Vorsprung zu berücksichtigen), berechnet senkrecht zum Rand der Wange. Die Option steht nur bei aktivierter Option Wange an zur Verfügung.
  • Untere Wangenhöhe – der Abstand zwischen der UK der Wange und der unteren Ecke der Stufe oder der Trittstufe, berechnet senkrecht zum Rand der Wange. Die Option steht nur bei aktivierter Option Wange an zur Verfügung.


Abb. 227 Das Schema für den Abstand der Setzung der Trittstufe auf der Wange

  • Trittstufe an – führt die Ausbauplatte (das Brett) auf der Trittstufe ein. 
  • Höhe Trittstufe – Höhe der Ausbauplatte (des Brettes), berechnet von der Oberkante der Stufe nach unten. 
  • Länge der Treppennase – Länge des Vorsprungs der Ausbauplatte (des Brettes) der Trittstufe über der Setzstufe. 
  • Öffnung in Decke ausschneiden — schneidet automatisch eine Öffnung in der Decke aus, die der Treppe zugeordnet ist. Diese Öffnung wird verschoben und mit der Treppe entfernt.
  • In Vorlage speichern — speichert die Einstellung für Zeichenstifte, den ausgewählten Stil und andere Elementparameter in eine Vorlage.

Nach dem Drücken auf die Taste OK gelangen Sie in den Zeichnen-Modus der Treppen. 

Beim Zeichnen der Treppen im Grundriss sind auf der Ebene der Einfügeleiste, des Meldungsfensters oder der Befehlsleiste auch folgende Funktionen zugänglich:

  • Achsenrichtung – diese Option lokalisiert Punkte und Ränder von eingegebenen Elementen und führt von ihnen horizontale und vertikale Achsen zum Bildschirmrand oder aus – wenn es sich beispielsweise um einen Wandrand handelt –  zeigt sie auch die Verlängerung einer solchen Linie an.
  • Bei Winkel – diese Option zeigt die im oberen Fenster definierten Ecken und bestimmt sie in Bezug auf früher eingegebene Elemente, z. B. von Rändern gezeichneter Wände. 
  • Erkennung von Elementen und Abschnitten – diese Option lokalisiert Ränder, Achsen, Ecken und Punkte der schon in das Projekt eingefügten Elemente und ermöglicht somit ein präzises Aufsetzen des Zeigers auf den gezeichneten Objekten.
  • Bezug — ermöglicht das Einfügen von Treppen in einer definierten Entfernung zu einem gewählten Punkt. 
  • Abbrechen — bricht die Wirkung der Funktion ab, ohne Treppen einzufügen. 
  • Fertig — schließt das Treppeneinfügen ab.

 

ACHTUNG: Wenn in das aufgegebene Umriss der Treppe keine vorher definierte Trittstufe eingefügt werden kann, erscheint im Programm eine Meldung, die nach Bestätigung die Treppe ohne Trittstufe einfügt. Wenn wir das Meldefenster mit der Schaltfläche Nein schließen, dann wird die Treppe nicht eingefügt und wir können erneut die Parameter definieren und die Treppe von Anfang an einfügen.

Wendeltreppe im Grundriss, gezeichnet mit Mittelpunkt und Radius:

1.       Das Einfügen der Treppe beginnt mit der Auswahl ihres Mittelpunktes. 

2.       Der Radius der Treppenkante (100 cm) wird ausgewählt oder angegeben. Noch in dieser Etappe muss entschieden werden, ob es sich um eine Innen- oder Außenkante handelt.

Abb. 228  Einfügen von Wendeltreppe im Grundriss – Definieren des Radius für den Treppenkreis

3.       Danach wird der zweite Radius ausgewählt oder angegeben, der die Treppenlaufbreite definiert. Dieser Radius kann kleiner oder größer als der erste Radius sein, er kann somit eine Innen- oder Außenkante von Treppen darstellen. In diesem Fall wird die zweite Kante eine Außenkante darstellen, der Radius beträgt z. B. 10 cm. Die Stelle, wo der Zeiger angelegt wird, stellt den Treppenanfang dar.

 

Abb. 229 Einfügen einer Wendeltreppe im Grundriss – Definieren des zweiten Radius für einen  Treppenkreis

4.       Bei der ersten Angabe wurden die Breite und der Anfangspunkt von Treppen definiert. Jetzt müssen Sie die Einfügerichtung bestimmen. Zu diesem Ziel benutzen Sie den markierten Pfeil und zeigen so die Richtung und die Länge der Treppen. 


Abb. 230  Beispiel für Wendeltreppe im Grundriss


Beispiel – Wendeltreppe im Grundriss, durch 3 Punkte im Umriss gezeichnet

1.       Das Einfügen der Treppe beginnt mit der Auswahl der Punkte einer der Kanten (Innen- oder Außenkante). 

 

Abb. 231   Treppeneinfügen Grundriss – Auswahl dreier sich folgenden Einfügepunkten


 

Abb. 23 Treppeneinfügen Grundriss - zweiter Einfügepunkt


 

Abb. 233      Treppeneinfügen Grundriss – dritter Einfügepunkt


2.       Anschließend werden die Breite des Treppenlaufs und der Anfangspunkt für die Treppenstufen ausgewählt oder angegeben. Bei der ersten Angabe werden die Breite und der Anfangspunkt von Treppen definiert. 

 

Abb. 234 Treppeneinfügen Grundriss – Definieren der Treppenlaufbreite


3.       Nach der Auswahl des Treppenanfangs sollten Sie ihre Richtung und die Treppenlänge definieren.


Abb. 235    Treppe einfügen Grundriss – Endergebnis

Beim Einfügen von Wendeltreppen im Grundriss kann ihr Winkel ≤ 360 ̊ sein. Sollten die Treppen einen größeren Winkel haben, dann sollten Sie nach dem Einfügen den Winkel im Fenster Eigenschaften entsprechend ändern.

Pen